Diese Motorradreise durch den Süden Marokkos ist ein Enduro-Reise und dauert 8 Tage. Wir veranstalten sie wir in zwei Varianten - einmal als  fahrintensive Sport-Enduro-Variante, einmal als auch für offroad-taugliche Groß-Enduros geeignete Reise-Enduro-Variante.

Thomas Troßmann nennt diese Reise im"SÜD-MAROKKANISCHE ENDURO-HIGHLIGHTS".

Ein Reisebericht ist in der Motorradzeitschrift ENDURO erschienen und hier downloadbar

 

MAROKKO

Marokko ist nicht nur wunderschön, es ist das am weitesten entwickelte Land Nordafrikas. Der Lebensstandard ist gut und die Staatsführung tut das Erforderliche, um ihn zu sichern. Es gibt kaum islamistische Tendenzen und das Deutsche Auswärtige Amt erklärt: „Marokko ist im regionalen Kontext ein vergleichsweise politisch stabiles Land mit guter touristischer und sicherheitspolitischer Infrastruktur“.


REISEABLAUF SPORT-ENDURO-VARIANTE

Diese Tour führt vom Ausgangspunkt Agadir durch das Gebirge Antiatlas, die angrenzende Sahara und entlang der Atlantik-Küste. Die Tour beinhaltet 6 Fahrtage, findet zu 95 % auf ungeteerten Strecken statt und wird mit vor Ort gestellten Sport-Enduros vom Typ KTM EXC 450 durchgeführt. Die Teilnahme setzt Routine auf Schotterstraßen voraus. Guide ist ein französischer Dakar-Rallye-Veteran, der seit 2007 in Marokko lebt und sich auf den Pisten und Pfaden im Süden sehr gut auskennt. Trotz seines "schnellen" Backgrounds fährt er natürlich ein Tempo, das auch für Nicht-Offroad-Profis geeignet ist. Thomas Troßmann fungiert als Co-Tourguide.
Die Route verläuft im Antiatlas, berührt die angrenzende Sahara und führt an der Atlantik-Küste zurück nach Agadir. Täglich werden rund 200 Offroad-Kilometer zurückgelegt. Übernachtet wird in guten, zum Teil französisch geführten Hotels.

Tag 1:
Hinflug.

Tag 2:
Wenige Kilometer südlich von Agadir verlassen wir den Asfalt und folgen einer schmalen Sandpiste durch idyllische Savanne bis zum Fuß des Antiatlas. Ab dort geht es auf felsigen, oft steilen, engen und ausgewaschenen Pisten und Pfaden durch faszinierende Berglandschaften zum 1.000 m hoch gelegenen Ort Tafraout, wo wir in einem französisch geführten „Auberge“ wohnen.

Tag 3:
Auf guter Piste geht es zu den berühmten blauen Felsen von Tafraout, von dort auf Offroad-Strecken unterschiedlichen Zustands nach Süden. Durch atemberaubende Berglandschaften erreichen wir die Südabdachung des Antiatlas und damit die Sahara. Wir quartieren uns in einem Oasen-Bungalow-Hotel ein. Unser Nachmittagsausflug führt rund 60 Offroad-km durch abwechslungsreiche Wüstenlandschaft. Dazu gibt es Enduro-Spaß im Sand. In bis zu rund fünfzig Meter hohen Dünen kann jeder üben und/oder genießen. Auch tiefsandige Wadis und bizarre Fels-Massive garnieren diesen Sahara-Ausflug.

Tag 4:
Am Rand der Sahara warten bei unserer Fahrt nach Westen die unterschiedlichsten Landschaften und begeisternde Offroad-Strecken auf uns, nicht wenige davon Singletrails. Auch querfeldein geht es entlang Bergkämmen und durch Wadis. Das Campment, in dem wir heute übernachten, hat eher ländlichem Charakter und daher ganz besonderen Charme.

Tag 5:
Mit deutlich über 250 Offroad-km die längste Etappe der Reise. Größere Abschnitte der sich zum und am Meer entlang schlängelnden Pisten sind allerdings zügig zu befahren - außer wenn es Schluchten und Flüsse zu durchqueren gilt oder in den Dünen am Atlantik. Auch bei Auffahrten an der Steilküste wird es ein wenig technisch. An einer Strandkneipe treffen wir unseren Begleit-Jeep und werden mit fangfrischem Fisch und Meeresfrüchten bewirtet. Unser etwas außerhalb des Städtchens Mirleft gelegenes Hotel gelegenes Hotel ist nach diesem langen Tag ein Genuß.

Tag 6:
Auch der heutige Tag bietet wieder ein breites Spektrum landschaftlicher Reize: Steilküste und Strände, von Mandelbäumen und Kakteen bewachsene Hügelketten, Schluchten, Hoch-Plateaus und malerische Dörfer. Die Pisten sind nicht weniger abwechslungsreich, mal zügig, mal technisch. Nordöstlich von Agadir logieren wir in einem idyllisch gelegenen Bungalow-Campment.

Tag 7:
Unser letzter Fahrtag bringt uns in den Hügeln des südlichen Atlas zum schönen Tal von Immouzer, danach ans Meer zu einer letzten Dünenstrandfahrt. Gegen Mittag ist unsere Enduro-Wanderung durch Süd-Marokkos Highlights in unserem Hotel in Agadir zuende.

Tag 8:
Heimflug

 

REISEABLAUF REISE-ENDURO-VARIANTE:

Diese Tour führt von Agadir auf kleinen Strassen und guten Pisten durch das landschaftlich großartige Atlas- und Antiatlas-Gebirge hinunter in das zur Sahara gehörige Wadi Draa. Übernachtungs- und verpflegungstechnisch bietet sie den selben hohen Komfort wie die Sport-Enduro-Variante.

Wendepunkt der Reise ist das größte Dünengebiet Marokkos, der Erg Chegaga. Er ist mit 150 qkm mehr als doppelt so groß wie der bekanntere Erg Chebbi.
Wir umrunden ihn nicht nur, wir „betreten“ ihn natürlich auch mit unseren Enduros - auf schweren Motorrädern bleiben wir im hügeligen Teil, auf leichten versuchen wir die bis über 100 m höhen Dünengipfel zu erklimmen. Thomas Troßmann führt an unserem Aufenthaltstag am Erg Chegaga sowohl die eine wie die andere Exkursion, erklärt und zeigt auf seiner Enduro, worauf es dabei ankommt.

Die zweite Reisehälfte führt über Pässe und Schluchten auf einer weiter nördlich verlaufenden Route zurück - mal auf kleinen Straßen, mal auf Schotter, jedenfalls immer auf wahren Traumstrecken - bis wir wieder unsere schöne Herberge unweit von Agadir erreichen.



VIDEO ZUR MAROKKO-REISE

 

DETAIL-INFORMATIONEN:

Reise-Route:
Eine Karte mit Route oder Zielgebiet finden Sie unten bei BILDER ZUR MAROKKO-REISE.

Fahrerische Voraussetzungen:
Sport-Enduro-Variante: Routine auf Schotter, Sanderfahrung
Reise-Enduro-Variante: Erfahrung auf Schotter

Teilnehmerzahl:
Mindestens 5, höchstens 8 Fahrer/innen; bis zu 2 Mitfahrer/innen im Begleitauto

Reiseleistungen:
- Leitung der Reise-Enduro-Variante durch Thomas Troßmann
- Leitung der Sport-Enduro-Variante durch unseren  französisch-marokkanischen Subunternehmer
- Begleit-Auto
- Motorrad- und Gepäck-Transport von/bis WÜSTENFAHRER-Sitz bei Reise-Enduro-Variante
- Leih-Enduro vom Typ KTM EXC 450 und Gepäck-Transport bei Sport-Enduro-Variante
- Benzin
- Mineralwasser für die Fahr-Etappen
- Übernachtungen: 7 x Herberge, Campment und Hotel
- Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen

Reisepreis:
- Sport-Enduro-Variante: 2.690 €
- Reise-Enduro-Variante: 2.590 €

Zusatzkosten:
- Flüge (zwischen ca. 200 und ca. 500 €, je nach Abstand der Buchung zum Reisebeginn)
- Transfers zwischen Flughäfen und erster bzw. letzter Übernachtung
- Getränke im Hotel und Restaurant

Auf Wunsch:
- Schiffsanreise von Genua nach Tanger (nur bei Reise-Enduro-Variante)
- Personen-Transport zwischen WÜSTENFAHRER-Sitz und Hafen: 200 € (inkl. 1 x Hotel)
- Buchung der Flüge und Schiffs-Passagen
- Einzelzimmer: Sofern verfügbar, Bezahlung des Aufpreises vor Ort
- Leih-Enduros für die Reise-Enduro-Variante unserer Marokko-Reise sind aus dem Fuhrpark von WÜSTENFAHRER grundsätzlich verfügbar (Näheres bei SERVICE - Leihmotorräder)

Bezahlung:
- 20 % Anzahlung nach Erhalt der Buchungsbestätigung
- Restzahlung bis 30 Tage vor Beginn

Termine Reise-Enduro-Variante:
01.10. - 08.10.2017

Termine Sport-Enduro-Variante:
10.10. - 17.10.2017
10.11. - 18.11.2017
25.11. - 02.12.2017
09.12. - 16.12.2017

Buchungsschluß:
3 Wochen vor Reisebeginn

Buchung und Reiserücktrittsversicherung:
Bitte benutzen Sie das Online-Anmelde-Formular unter nachstehender Bilder-Gallerie.
Sie erhalten dann umgehend eine Buchungsbestätigung mit Anzahlungsrechnung.
Mit dieser können Sie eine Reiserücktrittsversicherung beim Anbieter Ihrer Wahl abschließen.
Wir empfehlen den ADAC oder Europe Assistance.

 

Bilder zur Marokko-Reise

View the embedded image gallery online at:
https://www.wuestenfahrer.com/17-marokko.html#sigProId7b694ee7d4

 

Partner

logotoura

quovadis logo

claudia bogensport

 

Kontakt / Telefon

WÜSTENFAHRER REISEN
THOMAS TROSSMANN

Diessener Straße 36 D
86935 Rott / Lech

Telefon/fax 08869 / 912622
Mobil 0151/ 58549686
eMail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Go to top