Hochalpen Seealpen

ACHTUNG: TOUR-ABLAUF STRECKENBEDINGT SEIT JULI 2017 ETWAS GEÄNDERT: 1 TAG WENIGER , PREIS 1.450 STATT ZUVOR 1.570 €.

Diese Motorradreise ist eine Enduro-Reise und führt durch das hochalpine Savoyen und Piemont nach Ligurien in die Seealpen. Die Route spielt sich auf Offroad-Strecken ab, die bei vorhandener Routine auf Schotterstrassen auch mit offroad-tauglichen Reise-Enduros machbar sind. Wer erst über wenig  Erfahrung auf ungeteerten Verkehrswegen verfügt, sollte auf einer leichten Enduros teilnehmen.

Thomas Troßmann nennt diese Reise "ZWISCHEN HOCHALPEN UND SEEALPEN"

Sie startet im Hoch-Piemont und führt in sieben Fahrtagen über all die ungeteerten Strecken, die den Westalpen einst ihren Ruf als Endurado eingebracht haben - Assietta, Lac Roterel, Montcenis, Turra, Sommeiller, Jafferau, Col d'Agnel, Maira Stura, Maira Varaita, Passo di Ghardetta - bis in die Seealpen, zur Ligurischen Grenzkamm-Straße.
Übernachtet wird einmal in einer wunderschönen und exzellent bewirtschafteten Berghütte in Frankreich und sechsmal in Albergos in Italien - in zweien davon je zweimal hintereinander.
Alle Rundfahrten von und nach dem selbem Übernachtungsplatz können ohne nennenswertes Gepäck gefahren werden. Ein Tankrucksack oder Tagesrucksack genügt für das, was man unterwegs für eventuelle Wetteränderungen und unterschiedliche Temperaturen in unterschiedlichen Höhen braucht.
Am ersten und zweiten Fahrtag - am Sonntag vom Hotel in Italien zur Berghütte in Frankreich und am Montag wieder zurück - muss noch ein kleines Gepäckstück mit einem leichten Schlafsack, Wechsel-Klamotten und Waschzeug auf dem Motorrad verzurrt werden. Ebenso am 3. Fahrtag (Verbindungs-Etappe zur Stura Maira), am 5. Fahrtag (Verbindungs-Etappe zur Ligurischen Grenzkamm-Piste) und am 7. Fahrtag (Rückfahrt von der Ligurischen zu unserem Hotel der Ankunft). 

VIDEO ZUR HOCHALPEN-SEEALPEN-TOUR


REISEABLAUF:

1. Tag (Samstag):
Am Frühabend treffen wir in unserem Hotel im Hoch-Piemont ein – etwa 50 km westlich der italienischen Stadt Turin.

2. Tag (Sonntag):
Unser erster Fahrtag führt über die Assietta-Kamm-Piste und den Lac Roterel zu einer Berghütte in Frankreich.  Nur rund 7 Straßen-km sind es von unserem Hotel in Cesana Torinese bis zum Einstieg "unserer" Spezial-Auffahrt auf die legendäre "Assietta". Auf ihr legen wir bis zum talseitigen Ende des Colle de Finestre etwa 50 ungeteerte zurück, in Höhen bis über 2.500 m.  Dann geht es rund 25 spaßig zu fahrende, weil extrem kurvige Straßenkilometer erst hinunter in das hübsche Städtchen Susa, von dort sage-und-schreibe 1.800 Höhenmeter hinauf ins französische Hoch-Savoyen. Diese traumhaft schöne Hochalpen-Region "betreten" wir auf einer alten, stellenweise extrem holprig gepflasterten Militär-Piste über den Lac Roterel. Entlang des Westufers des Stausees Lac du Montcenis gelangen wir zum Tal von Petit Montcenis und schließlich zu unserer über 2.100 m hoch gelegenen Berghütte - traumhaft schön und exzellent bewirtschaftet. Wir übernachten und essen dort. Am Nachmittag unternehmen wir einen Ausflug zur Ostseite des Lac du Montcenis.

3. Tag (Montag):
Mit der die Piste zum legendären Fort de la Turra beginnt dieser großartige Enduro-Wandertag. Von der spektakulären Bergfestung geht es hinunter in den französischen Ort Termignon, von dort  35 Straßen-Kilometer weit - zehn davon im Tunnel von Frejus - zurück nach Italien. Bei Bardonnechia befindet sich der Einstieg zur Auffahrt auf den 3.000 m hohen Colle Sommeiller. Von der knapp 30 km langen Auffahrt -  durch besonders großartige Hochgebirgslandschaft - sind etwa zwei Drittel ungeteert. Auf dem Rückweg vom Sommeiller biegen wir nach etwa der halben Strecke der Auffahrt auf eine Querverbindungspiste zum Westabhang des Monte Jafferau ab.
Die 2.800 m hoch gelegene Gipfelfestung ist drittes und letztes großes Highlight des heutigen Fahrtages. Ob wir sie über die kürzere, aber steilere und schwierigere Skilift-Wartungspiste bezwingen oder über die malerische Jafferau-Südumfahrung, hängt vom aktuellen Streckenzustand ab.
Nicht mehr möglich ist es , über den berüchtigten, 800 m langen und U-förmigen Tunnel auf der von Salbertrand kommenden Piste zum Jafferau hochzufahren. Dieser "Stollen" ist nämlich seit 2016 offiziell gesperrt und mit hohen Steinwällen verbarrikadiert. Die sind höchstens noch für hochbeinige Trial- und Sport-Enduros passierbar. Wir werden ihn aber von Norden her kurz besuchen.
Danach fahren wir über eine von der Südumfahrung nach Savoulx führende Piste ins Tal, erreichen dort nach irund 40 Offroad-Kilometern seit Bardonnechia die Straße zu unserem Hotel in Cesana Torinese und folgen ihr für 15 km.

4. Tag (Dienstag):
Die heutige Verbindungs-Etappe bringt uns auf genußvoll zu fahrenden Straßen über den knapp 2.400 m hohen – an die Rocky Mountains erinnernden - Col D’Izoard, danach über den 2.750 m hohen Col d’Agnel hinunter ins Städtchen Sampeyre, wo wir zweimal in einem netten Albergo logieren.

5. Tag (Mittwoch):
Die berühmtesten Offroad-Routen des südlichen Piemont sind unser heutiges Tages-Programm. Die grandiosen Bergkulissen und tollen Offroad-Strecken auf Maira Stura, Maira Varaita und Passo di Ghardetta sorgen für Begeisterung.

6. Tag (Donnerstag):
Die heutige Verbindungs-Etappe bringt uns auf kurvigen Bergsträßlein und einer versteckten Piste nach Südosten zum nördlichen Einstieg der Ligurischen Grenzkammstraße. Wir quartieren uns für zwei Nächte in einem hübschen Hotel am Nordfuß des Col de Tende ein

7. Tag (Freitag):
Die „Ligurische“ ist vielleicht die Krone, zumindest ein besonders schöner Edelstein im enduristischen Schatz unserer Reise. Wir nehmen sie im Uhrzeigersinn in Angriff, schließen nach rund 120 km, davon etwa zwei Drittel offroad den Kreis wieder an unserem Hotel.

8. Tag (Samstag):
Über Pinerolo fahren Thomas Troßmann und die Teilnehmer, die nicht per Motorrad zum Reisebbeginn in Cesana Torinese angereist sind, dorthin zurück - erst rund hundert Kilometer auf kleinen und auch mit einer kleineren Enduro angenehm  zu fahtrenden Straßen weit zur Südrampe des Colle de Finestre und dann zum Abschluß niochmal  rund 40 ungeteetrte Kilometer über die Assietta-Kammpiste. Nach dem Verladen der Motorräder geht es nachhause.



DETAIL-INFORMATIONEN:

Reise-Route:
Eine Karte mit Route oder Zielgebiet finden Sie unten bei BILDER ZUR HOCHALPEN-SEEALPEN-TOUR.

Fahrerische Voraussetzungen:
- Schottererfahrung
- Offroad-Anfänger/innen nur auf leichten Enduros.
- Schwindelfreiheit (zumindest keine Höhenangst).

Teilnehmerzahl:
Mindestens 4, höchstens 8

Reiseleistungen:
- Tour-Führung durch Thomas Troßmann
- 6 Übernachtungen in Hotel und Albergos im DZ
- 1 Übernachtung im Mehrbettzimmer in einer Berghütte
- Frühstück und Abendessen.

Reisepreis:
1.450 €

Bezahlung:
- 20 % Anzahlung nach Erhalt der Buchungsbestätigung
- Restzahlung bis 30 Tage vor Beginn

Zusatzkosten:
- Benzin
- Mittags-Imbiß unterwegs
- Getränke im Hotel und Restaurant

Auf Wunsch:
- Personen- und Motorrad-Transport von/bis WÜSTENFAHRER-Sitz: 150 €
- Einzelzimmer: 220 €
- Leih-Enduros sind aus dem Fuhrpark von WÜSTENFAHRER grundsätzlich verfügbar (Näheres bei SERVICE - Leihmotorräder)

Termin:
02.09 - 09.09.2017

Buchungsschluß:
2 Wochen vor Reisebeginn

Buchung und Reiserücktrittsversicherung:
Bitte benutzen Sie das Online-Anmelde-Formular unter nachstehender Bilder-Gallerie.
Sie erhalten dann umgehend eine Buchungsbestätigung mit Anzahlungsrechnung.
Mit dieser können Sie eine Reiserücktrittsversicherung beim Anbieter Ihrer Wahl abschließen.
Wir empfehlen den ADAC oder Europe Assistance.

 

BILDER ZUR HOCHALPEN-SEEALPEN-TOUR

Reise-Anmeldung Westalpen: Motorradreise für Reiseenduros von Savoyen nach Ligurien 

 

Partner

logotoura

quovadis logo

claudia bogensport

 

Kontakt / Telefon

WÜSTENFAHRER REISEN
THOMAS TROSSMANN

Diessener Straße 36 D
86935 Rott / Lech

Telefon/fax 08869 / 912622
Mobil 0151/ 58549686
eMail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Go to top