Nepal: Motorradreise auf Enfield-Himalaya und per Trekking

Nicht nur WÜSTENFAHRER-Chef Thomas Troßmann, sondern auch viele seiner Stammgäste wollen ins Himalaya.

Da die für 2022 geplante Tibet-Tour – in Kooperation mit einem chinesischen Veranstalter - weltpolitischer Kollateralschaden wurde, haben wir uns planungstechnisch nach Nepal begeben – eigentlich das für den Besuch des höchsten Gebirges der Welt naheliegendste Land.

In Zusammenarbeit mit einem österreichisch-nepalesischen Ehepaar – seit 12 Jahren als Organisatoren und Operatoren von Nepal-Reisen aktiv – haben wir eine zweiwöchige Reise für die WÜSTENFAHRER-Klientel – anspruchsvolle und erfahrene Enduro-Reisende – konzipiert:

5 Tage Enduro-Wandern, 3 Tage Trekking, 4 Tage für Kultur, Besichtigungen und Flug-Exkursionen (per Helikopter zum Annapurna-Basecamp, per Kleinflugzeug zum Mount Everest).

Für die Motorrad-Tour werden Enduros vom Typ Enfield "Himalaya" gestellt. Sie sind für die überwiegend einfachen Pisten Nepals optimal, auf den Asphalt-Etappen natürlich auch. Obwohl die Zuverlässigkeit der Enfield-Motorräder längst sehr gut ist, fahren im Begleitauto der Tour auch Mechaniker mit. Sie führen nach jedem der 5 Fahrtage natürlich auch die nötigen Service-Arbeiten aus.

Die dreitägige Trekking-Tour ist für jeden halbwegs fitten Menschen leicht zu bewältigen und läßt uns Nepal auch abseits von Verkehrswegen erleben. Wer in diesem Land nicht wandert, hat es nicht wirklich erlebt.

 

Reiseablauf
Nepal Motorradreise auf Enfield-Himalaya und per Trekking

Tag 1 - 3
Hinflug, Auto-Transfer Kathmandu - Pokhara

Tag 1
Hinflug (z.B. mit Qatar Airways ab München 20.00 Uhr an Kathmandu 7.00 Uhr)

Tag 2
Abholung am Airport von Kathmandu durch unseren Guide. Transfer zum Hotel im Herzen der Stadt. Beim gemeinsamen Essen Besprechung der bevorstehenden Touren.

Tag 3
Nach dem Frühstück startet die recht abenteuerliche Fahrt auf dem "Nepal-Highway" zur Stadt Pokhara, dem Tor zum Annapurna-Gebiet und Ausgangspunkt der meisten Trekking-Touren. Rund 200 km (Fahrzeit bis zu 8 Stunden) geht es durch schöne Landschaft mit zahlreichen Reisterrassen entlang der Flüsse Trishuli und Marsyangdi. Die zweitgrößte Stadt Nepals liegt traumhaft schön am Phewa-See. Unweit unseres Hotels genießen wir abends die „Lakeside" mit ihren vielen Geschäften, Restaurants und Bars.

Tag 4 - 8
Motorrad-Tour

Tag 4
Nach dem Frühstück Übernahme der Motorräder. Tagestour durch die wunderbare Umgebung rund um Pokhara und zum Begnas-See. Am späten Nachmittag steht noch eine Bootsfahrt auf dem Phewa-See an, ehe wir zu unserem Hotel in Pokhara zurückkehren.

Tag 5
Auf kurvenreicher Straße mit fantastischen Aussichten auf die umliegenden Berge der Annapurna-Kette fahren wir nach Beni. Hier endet nach ca. 80 km der Asphalt. Auf einer 45 km langen Schotterstraße folgen wir dem Lauf des Flusses Kaligandaki. Beindruckendster von mehreren Wasserfälle ist der Rupse. Eingebettet zwischen dem 8.167 m hohen Dhaulagiri und dem 6.839 m hohen Nilgiri liegt unser heutiges Tagesziel, der kleine Ort Kalopani.

Tag 6
Nach dem Frühstück geht es offroad weiter - zum Mustang-Gebiet. Immer wieder sorgen die Himalaya-Riesen Annapurna und Dhaulagiri für faszinierende Ausblicke. Nach unserer Mittagspause im Ort Jomsom geht es hinauf zum Dorf Muktinath, wo wir mit 3.800m ü. M. zum höchsten Punkt unserer Tour gelangen. Die hiesige Baumgrenze ist erreicht und die Rhododendron-Wälder weichen mehr und mehr schroffen Erhebungen, ja sogar Sanddünen. Muktinath ist eine der heiligsten Stätten dieser Religion, denn hier kann jeder Hindu in den Quellen des Ortes seine Seele rein waschen und zur Erleuchtung gelangen.

Tag 7
Von Muktinath fahren wir über das Bergdorf Marpha – wo inmitten von Apfelhainen unsere Mittagspause stattfindet - nach Tatopani, unserem heutigen Übernachtungsplatz. Tatopani bedeutet „heißes Wasser“, denn das Dorf liegt an einer Thermal-Quelle. Natürlich relaxen wir in dieser am Tagesende – wer mag mit einem kühlem „Everest“-Bier.

Tag 8
Über den Ort Sarangkot geht es heute zurück nach Pokhara. Bis zum Dorf Beni wie bisher auf Schotter, nach dem Mittagessen wieder auf Asphalt. Ein Abstecher nach Sarangkot bringt uns zu einem der atemberaubendsten Aussichtspunkte auf das Annapurna-Massiv. Nach unserer Rückkehr am Hotel klingt unser fünfter und letzter Motorrad-Tag an der Lakeside von Pokhara aus.

Tag 9 - 11
Trekking-Tour

Tag 9
Mit dem Kleinbus fahren wir am Morgen in ca. 2 h zum Startpunkt unserer Wanderung nach Syauli Bazar, wo wir auch unsere Träger treffen. Der Weg führt über viele Natursteintreppen über die Siedlung  Khimche zum Bergdorf und Tagesziel Ghandruk (ca. 2.000 m ü. M.), in dem überwiegend Menschen der Volksgruppe „Gurung“ leben. Dieser Ort zählt mit seinen typischen alten Häusern zu den schönsten und auch wegen der grandiosen Aussicht auf die Gipfel des Annapurna und Macchapuchhre besuchenswertesten in Nepal. Wir übernachten in einer mit alpinen Berghütten vergleichbaren Lodge.

Tag 10
Durch kleine Dörfer und Felder wandern wir erst hinunter zum Fluss „Modi Khola“, danach wieder bergauf zur Ortschaft Landruk, wo wir zu Mittag essen. Nach unserer Pause führt der Weg bis zum Dorf Tolka (ca. 1.700 m ü. M.), unserem heutigen Übernachtungsplatz.

Tag 11
Von Tolka wandern wir heute nach Pothana und dann über Dhampus nach Phedi.
Besonderes Highlight ist das malerische Tal Modi Khola. Die einzigartige Flora und Fauna des Annapurna-Gebietes zeigt sich hier nochmal von ihrer schönsten Seite.
In Pothana pausieren wir vor grandiosem Himalya-Panorama im hübschen Dorf Dhampus. Vom Dorf Phedi geht es schließlich mit dem Auto zurück nach Pokhara - zu unserem Hotel und abends natürlich wieder zur quirligen Lakeside.

Tag 12 - 14
Auto-Transfer Pokhara - Kathmandu, Besichtigungen, Rückflug

Tag 12
Rückfahrt nach Kathmandu.
Optional: Am frühen Vormittag Helikopter-Flug zum 4.130 m hoch gelegenen Annapurna-Basislager, wo wir landen und Tee trinken.

Tag 13
Von unserem Hotel im Zentrum von Kathmandu begeben wir uns auf die Spuren der ehemaligen Könige – und der Göttin Kumari. Auch der „Affentempel“ in der Swayambhunath Stupa steht auf dem Besichtigungs-Programm.
Optional: Am frühen Vormittag Aussichtsflug im Kleinflugzeug zum Mount Everest. Jede/r hat einen Fensterplatz und kann während des Fluges mal ins Cockpit. Gelandet wird im 5.130 m hoch gelegenen Everest-Basislager nicht, da die plötzliche Konfrontation mit der dort schon sehr dünnen Luft bei den Meisten für gesundheitliche Probleme sorgen würde.

Tag 14
Da der Rückflug mit Qatar Airways erst am frühen Abend startet, gibt es heute bis zum Start des Transfer-Autos einen Tag zur freien Verfügung.
Nach der Zwischenlandung in Dohar, der Hauptstadt des Emirats Qatar, erreicht wir München (auf Wunsch auch andere Flughäfen) am Morgen.
Mit einem zu unserer Reisezeit – der Mai zählt in Nepal übrigens noch zur besten - nur 3 Stunden und 45 Minuten betragenden Unterschied zwischen Nepal und Deutschland hält sich der Jet-Lag in Grenzen, entfällt bei den Meisten sogar ganz.

 

Bilder zur Reise

Detail-Information

Fahrerische Voraussetzung.
Fahr-Praxis auf Schotterstraßen

Teilnehmerzahl
Mindestens 4, höchstens 10, bis zu 2 Mitfahrer/innen im Begleitauto

Reiseleistungen

  • Fünftägige Motorrad-Tour nach Jomsom/Muktinath, auf Maschinen des Typs Enfield Himalaya, mit Begleitfahrzeug und Mechaniker.
  • Benzin
  • Straßengebühren
  • Dreitägige Trekking-Tour in der Annapurna Conservational Area, mit Begleitmannschaft und Trägern
  • Lokale Reiseleitung (englischsprachig)
  • Deutsche Reiseleitung durch Thomas Troßmann
  • Vollpension
  • Übernachtung in ausgewählten Hotels in Kathmandu und Pokhara (im Doppelzimmer)
  • Übernachtung in Lodges/Berghütten während Motorrad- und Trekking-Tour (in Mehrbettzimmern)
  • Geführte Besichtigung von Kathmandu
  • Auto-Transfers (klimatisierte Fahrzeuge) zwischen Airport und erstem/letztem Hotel
  • Auto-Transfers (klimatisierte Fahrzeuge) vor und nach Motorrad-Tour, Trekking-Tour und bei Besichtigungen.
  • Eintrittsgelder bei allen vorgesehenen Besichtigungen
  • Alle erforderlichen Permits
  • Vollständige Infos und Check-Liste zur Reisevorbereitung

Auf Wunsch

  • Einzelzimmer bei allen Übernachtungen in Kathmandu und Pokhara: 240 €
  • Exkursion im Helikopter von Pokhara zum Annapurna, Landung am Basislager auf 4.130 m: 350 €.
  • Exkursion im Kleinflugzeug von Kathmandu in die Nähe des Mount Everest: 230 €.
  • Schlafsack zur Miete
  • Wanderstöcke zur Miete
  • Buchung der Flüge

Erforderliche Motorrad-Ausrüstung

  • Sturzhelm, Handschuhe, Motorradjacke und -hose mit Protektoren. Als Stiefel die fürs Trekking erforderlichen Wanderstiefel benutzt werden. Regenschutzüberzüge für nicht wasserdichte Jacken und Hosen.
  • In Nepal gültige Reiserückhol- und Krankenversicherung

Erforderliche Trekking-Ausrüstung

  • Schlafsack
  • Mittelgroßer Wanderrucksack fürs Trekking (wird von den Trägern getragen)
  • Tagesrucksack mit Trinkblase (für Alles was man beim Trekking griffbereit haben will)
  • Wanderstiefel
  • Wanderstöcke

Termin
15.05. - 28.05.2023

Reisepreis
2.780,- €

Zusatzkosten

  • Flüge (Empfehlung: Quatar Airways, aktuell ca. 900 €)
  • Visum (am Airport Kathmandu, 30 €)
  • Getränke
  • Selbstverschuldete Schäden am Motorrad (Sturz, Umkippen, Unfall). Dafür fällige Ersatzleistungen werden von der am Reisebeginn zu leistenden Kaution abgezogen.

Bezahlung

  • 20% Anzahlung nach Erhalt der Buchungsbestätigung
  • Restzahlung bis 60 Tage vor Beginn

Buchung

Bitte benutzen Sie nachstehendes Online-Anmelde-Formular. Sie erhalten dann umgehend eine Buchungsbestätigung mit Anzahlungsrechnung.

Buchungsschluß
5 Wochen vor Reisebeginn

Reiserücktrittsversicherung
Beim Anbieter Ihrer Wahl (wir empfehlen den ADAC oder Europe Assistance).

Anmeldung Nepal Motorradreise mit Reiseenduros nach Nepal

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.

 

Wüstenfahrer Reisen