ZUM LETZTEN MAL „IM 7. ENDURO-HIMMEL ÜBER PIEMONT“

Im September 2019 fand die 21. WÜSTENFAHRER-Westalpen-Tour für Enduro-Fortgeschrittene auf Leicht-Enduros statt. Sie war wieder ein traumhaftes enduristisches, landschaftliches und team-technisches Erlebnis - für die fünf Teilnehmer ebenso wie für mich als Guide. Dennoch wird es keine 22. Tour dieser Art mehr geben.

Natürlich nicht, weil wir diesmal den „Königsgipfel“ nicht erreichten - die Piste ist seit Mai weit vor dem „gespaltenen Fels“ durch einen gewaltigen Felsrutsch unterbrochen und die Auffahrt von der französischen Seite ist nicht nur sehr schwierig, sondern auch verboten. Meine oft erhaltene Sondergenehmigung der lokalen italienischen Bergwacht nützt zudem in Frankreich nichts.

Hauptgrund für die Einstellung der WÜSTENFAHRER-Reise „Im 7. Enduro-Himmel über Piemont“ ist eher Folgendes:
Auch wenn ich mit meiner Gruppe aufgrund meiner Kenntnis der örtlichen wie zeitlichen Bedingungen und meiner Beziehungen noch Alles rund um den Lac du Montcenis fahren konnte, was das Herz des routinierten Enduristen begehrt, wurde 2019 klar: Enduro-Fahren wie ich es seit 25 Jahren in den Westalpen liebte, genoss und unzähligen Mitfahrern nahe brachte, ist angesichts des aktuellen Anspruchs an umwelt- und naturverträgliches Verhalten nicht mehr angesagt - zumindest in Frankreich:

Einstige enduristische Standard-Strecken wie die Roterel-Piste, über den Col de Sollieres hinunter nach Lanslebourg oder hinauf zum Fort de Turra, zu den Festungsanlagen von Ronce, Pattacreuse und Malamot oder auf den „Hannibal-Pass“ Col Clapier werden von der französischen Polizei-Sondereinheit „Garde forestal“ streng überwacht. Eine Befahrung wird mit mehrere hundert Euro betragenden Strafen geahndet. Bei „Uneinsichtigkeit“ oder wenn man nicht gleich zahlen kann, werden Führerschein und Fahrzeug konfisziert, was die Strafe um erhebliche Transport- und Depot-Kosten erhöht.
All das erfuhr ich von den Polizisten, die uns dank meiner Erklärung über Art und Weise unserer Tour nur verwarnten. Andere im September 2019 auf den genannten Strecken fahrende Enduro-Wanderer kamen laut ihrer Aussage in den „Genuss“ obiger Maßnahmen.

Deshalb werden Enduro-Touren in den Westalpen ab 2020 von mir „nur“ noch im Rahmen der WÜSTENFAHRER-Tour „Von den Hochalpen in die Seealpen“ durchgeführt (Termine bei der Reisebeschreibung).

News

  • WÜSTENFAHRER-Reisen zu Corona-Zeiten (Stand 30. Mai 2021)

  • So war unsere Island-Reise im August 2020:

    So war unsere Island-Reise im August 2020:

  • So war unsere Sandozeankreuzfahrt nach Sif Essaouane im Februar 2020:

  • So war unsere Algerien-Reise im November 2019:

    So war unsere Algerien-Reise im November 2019:

  • Zum letzten Mal im September 2019: Unsere Hard-Enduro-Tour in den West-Alpen

  • So war unsere Reise durch Senegal und Mali im Februar 2019:

    So war unsere Reise durch Senegal und Mali im Februar 2019:

  • So war unsere Island-Reise im August 2018

  • Troßmann-Buch als E-Book: Wüstenzeit - Sahara grenzenlos

    Troßmann-Buch als E-Book: Wüstenzeit - Sahara grenzenlos

  • Troßmann-Buch als E-Book: Wüstenfahrer - auf dem Motorrad durchs Land der Tuareg

Wüstenfahrer Reisen