Wüstenfahrer-Reisen in Corona-Zeiten

+++ Bitte lesen Sie auch den in kurzen Abständen aktualisierten Artikel "WÜSTENFAHRER-REISEN IN CORONA-ZEITEN +++

Background

Das Projekt „Wüstenfahrer“ rief Thomas Troßmann 1986 ins Leben - nach mehreren privaten Motorradreisen und Reiseleitungen für einen großen deutschen Autoreisen-Veranstalter in der algerischen Sahara.

Grundgedanke war, auch Motorradfahrer die Sahara dort kennenlernen zu lassen, wo sie am schönsten ist - abseits der Hauptpisten und auf Querfeldeinstrecken, aber mit dem Fahrspaß, den man nur mit unbeladener Enduro hat, vor allem auch ohne die, auf seinen privaten Sahara-Durchquerungen erlebten Risiken einer Wüstenreise auf eigene Faust.

Im Frühjahr 1987 führte WÜSTENFAHRER REISEN die erste Motorradgruppenreise durch - fünf Wochen lang durch die algerische Sahara.

Heute wäre das ein für eine organisierte Reise zu langer Zeitraum. Inzwischen fliegt man ins Zielgebiet, statt wie damals per Fähre und danach overland dorthin zu fahren, weshalb heute eine Reise zu den „Südalgerischen Sahara-Highlights“ auch nur noch rund zwei Wochen Urlaub benötigt.

Thomas Troßmanns beruflicher Werdegang:
Nach dem Studium der Geographie und Kommunikationswissenschaften arbeitete er vier Jahre als Redakteur für Geo-Wissenschaften beim Droemer-Knaur Lexikon-Verlag.

Nach Veröffentlichung seines ersten Buches wurde das Hobby Motorradreisen dann für ihn zum Beruf: Von 1985 bis 1991 arbeitete er als fester Mitarbeiter für das Magazin TOURENFAHRER, von 1991 bis 1997 als freier Mitarbeiter für die Zeitschrift MOTORRAD, seit 2015 als fester Mitarbeiter für die Zeitschrift ENDURO.

Von Juni 1997 bis August 2000 leitete er als Chefredakteur das von ihm konzipierte Motorradreisemagazin MOTORRADABENTEUER. Als dieses 2001 von dem im bayrischen Rosenheim ansässigen Verlag ortsfern verkauft wurde, beendete Thomas Troßmann diese Tätigkeit aus familiären Gründen. Seitdem und bis heute arbeitet er als freier Reporter und Autor.

Vor allem aber für WÜSTENFAHRER REISEN, wo er die meisten Reisen selbst leitet, in der Regel vom Motorrad aus, damit er seinen Teilnehmern auch als Fahrtechnik-Instruktor und bei der Orientierung nützlich sein kann.

Außerdem weiß Thomas Troßmann nur zu gut, dass nichts so jung hält, wie das Enduro-Fahren und -Reisen: „60 ist das neue 40“ ist bei ihm weder Phrase noch Wunschdenken - weshalb sich der älteste seiner drei Söhne auch noch etwas gedulden muss, bis er den „Laden“ übernehmen kann. Die beiden „Kleinen“ - 2021 vierzehn und sechzehn Jahre alt - fahren in den Ferien immer wieder gerne mit.

Mittlerweile hat Thomas Troßmann Afrika unzählige Male bereist, hat mehrere Jahre dort verbracht und dabei über 100 WÜSTENFAHRER-Reisen durchgeführt.

Zwölf Rallye-Teilnahmen (zweimal davon als Werksfahrer - für Husqvarna und WITEC) haben ihn auch mit den motorsportlichen Aspekten des Enduro-Fahrens vertraut gemacht.

Last-but-not least hat er 5 Bücher - die beiden „belletristischen“ darunter als Ebook erhältlich - und über 200 Reportagen über das Motorradreisen in der ganzen Welt, ettliche davon über Sahara-Touren, veröffentlicht und zahlreiche Dia- und Filmvorführungen gehalten.

Wüstenfahrer Service

  • Reisevertragsbedingungen

  • Anreise-Alternativen

    Anreise-Alternativen

  • Anforderungen und Fahrweise

  • Reisevorbereitungs-Service

    Reisevorbereitungs-Service

  • Reise-Rythmus

  • Sicherheits-Standard

    Sicherheits-Standard

  • Transport-Service

  • Leihmotorräder

    Leihmotorräder

  • Technischer- und Treibstoff-Service

  • Verpflegungs-Service

    Verpflegungs-Service

  • Wüstenfahrer-Background

Wüstenfahrer Reisen