Tunesien: Sand-Ozeankreuzfahrt nach Sif Essaouane

 
WÜSTENFAHRER-Reise "Tiefer Süden und Verlorener See"

Die 15 Tage dauernde Reise beginnt und endet mit dem Direkt-Flug zwischen München und Djerba am Mittwoch. Die ersten zwei Etappen führen von der Oasenstadt Douz entlang des Großen Östlichen Erg ins südliche Dahar, ein landschaftlich sehr beeindruckendes und an die "Canyon-Lands" im Südwesten der USA erinnerndes Bergland. Einmal übernachten wir dort in einem Hotel.
Die nächsten beiden Tage bringen uns durch die zentralen Wüstengebiete Süd-Tunesiens zum Wendepunkt der Reise - etwa 100 km südlich des tunesischen Ölbohr-Zentrums El Borma. Das erreichen wir nach der Süd-Nord-Durchquerung eines faszinieren schönen Dünenmeeres auf gut zu fahrenden Sandpisten in ein bis zwei Tagen.
Von El Bormas für uns wichtigstem Punkt, der Tankstelle, fahren wir in zwei Tagen zur heißen Quelle von Bir Aouine.
Sind hier die fahrerischen Voraussetzungen gut genug - der Sand nicht zu weich, das Fahrkönnen und Motivation Aller gut - nehmen wir die legendäre Dünen-Direkt-Route zum "Verlorenen See" Houidet Riched. Die ist zwar nur etwa 40 km lang, aber fahrerisch sehr anspruchsvoll, obwohl wir die steilen Seiten der zum Teil hohen Dünenketten meist "nur" bergab fahren müssen. Drei Tage veranschlagen wir vorsichtshalber dafür. 
Sollten wir uns gegen diese extreme Strecke entscheiden, fahren wir in gleich vielen Tagen von Bir Aouine über die malerische "Dünentälerstrecke" am Ostrand des Großen Östlichen Erg zum Brunnen von Elmida und über die Berg-Massive Gourkleb und Dekanis zum "Verlorenen See". Diese Route zum "See"  ist zwar mehr als doppelt so weit, aber fahrerisch wesentlich leichter.
Vom "Verlorenen See" geht es am 11. und vorletzten Fahrtag der Reise zum Doppeltafelberg Tembain-Jedariet.  Am Ende des 12. und letzten Fahrtages erreichen wir wieder die Oase Douz. Nach einer weiteren Übernachtung in unserem schönen Oasen-Hotel startet tagsdarauf nach dem Mittagessen der Transfer nach Djerba und zum Rückflug.
Für die Teilnahme an dieser "Offroad-only"-Enduro-Tour genügt fahrerische Routine in leichten Gelände, sofern eine Leicht-Enduro benutzt wird. Für die Teilnahme mit Enduros, die deutlich über 150 kg schwer sind, sollte gutes Sandfahrkönnen und Dünenerfahrung gegeben sein.


WÜSTENFAHRER-Reisen "Sandozeankreuzfahrt" und "Sandmeerkreuzfahrt"

Diese beiden Reisen sind gedacht für Enduro-Fahrer/innen, die in der schönsten Landschaftsform der Sahara grandiosen Fahrspass erleben wollen. Sie spielen sich ausschließlich im Inneren des Großen Östlichen Erg ab. Bei beiden Reisen geht es am ersten bis dritten Fahrtag von der Oase Douz über die Berge Dekanis Kebir und Dekanis Serir zum "Verlorenen See" Houidhet Riched.

Die "Sandmeerkreuzfahrt" beinhaltet fünf bis sechs Fahrtage. Sie hat als südlichen Wendepunkt den "Verlorenen See", führt von ihm nach Norden über den Doppeltafelberg Tembain/Jedariet zurück nach Douz.
Diese Reise ist auch für Dünenanfänger geeignet, sofern sie im leichten Gelände routiniert sind und eine Sport-Enduro benutzen.

Die "Sandozeankreuzfahrt"  umfasst neun bis zehn Fahrtage, denn sie verläßt den "Verlorenen See" in Richtung SWW und führt zu den höchsten Dünen Tunesiens, dem landschaftlich umwerfend schönen Dünengebirge Sif Essaouane. Die Strecke dorthin ist fahrerisch anspruchsvoller als die zum "See" und dauert zwei bis drei Tage. Für die Rückfahrt von Sif Essaouane in Richtung NO nach Douz veranschlagen wir drei bis vier Tage.
Diese Reise ist nicht für Dünenanfänger geeignet. Eine Teilnahme mit Enduros über 150 kg ist nur für im Dünenfahren routinierte Enduristen sinnvoll.


Tourguide:

Thomas Troßmann leitet die Reisen vom Motorrad aus. Er legt eine von der Orientierung korrekte und gut fahrbare Spur vor. In regelmäßigen, je nach Schwierigkeit der Passagen kurzen Abständen sammelt er die Gruppe, wartet auf die Begleitautos und den/die eine/n oder andere/n, lieber in deren Spur Fahrenden. Denn die Motorrad-Route ist auf Dünenstrecken meist direkter als die unserer Begleit-Pickups, deren Piloten die Dünenketten meist auf gewundeneren und dafür flacheren Wegen überqueren.


Begleit-Autos und -Team:

Die seit vielen Jahren mit WÜSTENFAHRER zusammenarbeitenden tunesischen Guides sind die besten ihrer Zunft - nicht nur in puncto Ortskenntnis, sondern auch, was ihr Dünenfahrkönnen betrifft. Sie bewegen unsere Begleitautos - in der Regel Pickups mit Einzelkabine -  in verblüffendend Art und Weise über scheinbar Unfahrbares. Dazu sind sie sympathische und entspannte Reisebegleiter, die uns lehren, die Schönheit der Sahara mit offenen Augen zu sehen. Mittags und abends bekochen sie uns köstlich - Gegrilltes, Gemüse, Salat, National-Gerichte wie Couscous, Brik und Aysha und natürlich das täglich zweimal frisch im Sand gebackene "Feuerbrot". Zum Nachtisch gibt es Obst. Zum Frühstück bleiben wir beim bewährten und für die Anstrengungen des Dünenfahrens optimalen  "Kraftfutter" - Müsli, Milch, Nutella, Konfitüre und starker Kaffee.


Körperliche Anforderungen:

Trotz in kurzen Abständen stattfindender Stops - zum Sammeln der Gruppe, zum Filmen, Fotografieren oder einfach nur Verschnaufen - kann das Motorradfahren in den zerklüfteten und eng stehenden Dünen anstrengend sein. Dank Thomas Troßmanns Fahrtechnik-Instruktionen und mithilfe der von ihm gefahrenen Linie lernen die Meisten innerhalb der ersten Stunden, wie es geht. Ein dafür geeignetes und richtig bereiftes Geländemotorrad ist natürlich Voraussetzung. Sport-Enduros mit 250 bis 600 ccm großen Viertaktern sind dafür ebenso perfekt wie aktuelle Zweitakter mit 250 oder 300 ccm Hubraum.


"Sandmeerkreuzfahrt" oder
 "Sandozeankreuzfahrt"?

Nur wer es bis zum "See" ohne große fahrerische Probleme geschafft hat, hat auch gute Chancen Sif Essaouane auf der Enduro statt in einem der Begleit-Autos zu erreichen.


Ist "nur" Dünenlandschaft nicht langweilig?

Dass Dünenfahren per Enduro Sucht-Charakter haben kann, wissen Alle, die es schon gemacht haben - weshalb WÜSTENFAHRER bei den Dünenreisen besonders viele Wiederholungstäter hat.
Die Dünen Tunesiens sind aber nicht nur fahrerisch mehrere Reisen wert, sondern wegen ihrer auf Fotos und Videos nicht zu erkennenden, unfassbaren landschaftlichen Asthetik, wegen ihrer reichen Pflanzen- und Tierwelt, wegen der immer wieder inmitten von Dünen autauchenden Berge oder gar Oasen wie dem "Verlorenen See".
Und natürlich ist das Innere des Großen Östlichen Erg auch perfekter Platz für schönes Campen - in einer von den Einflüssen des Menschen noch nicht gezeichneten und makellos sauberen Natur und mit soviel Platz für jedes Zelt, dass in Europa ein ganzer Campingplatz darauf gebaut werden würde.
Last-but-not-least läßt sich nirgendwo besser abschalten, können alle Zuhause-Themen genau dort bleiben. Das gilt nicht nur beim Dünenfahren oder beim Betrachten der unwirklich schönen Landschaft von einem hohen Dünenkamm, sondern auch am Lagerfeuer unserer tunesischen Begleiter.



pdf logoReisebericht „Sandmeerkreuzfahrt 2013“ hier downloadbar

pdf logoReisebericht „Sandozeankreuzfahrt nach Sif Essaouane 2020“ hier downloadbar

 

 

VIDEOS ZUR TUNESIEN REISE

2020-02 TUNESIEN „Sandozeankreuzfahrt nach Sif Essaouane“

2015 01 TUNESIEN „Sandmeerkreuzfahrt“ Teil 1

2015 01 TUNESIEN „Sandmeerkreuzfahrt“ Teil 2

  

DETAIL-INFORMATIONEN:

Fahrerische Voraussetzungen:
- Fahrer/innen: Fahrerische Routine im Gelände und Sanderfahrung, am Besten schon in den südtunesischen Dünen.
- Motorrad: Diese Reise ist grundsätzlich nur für leichte - bis ca. 120 kg - Geländemotorräder geeignet. Dünen-Routiniers kommen auch mit schwererem Material klar.
- Fitness: Trotz vieler Pausen und eher kurzer Tages-Etappen braucht es für diese Reise gute Kondition.

Teilnehmerzahl:
Mindestens 5, höchstens 9

Unsere Leistungen:
- Reiseleitung durch Thomas Troßmann
- Motorrad- und Gepäck-Transport von/bis WÜSTENFAHRER-Sitz
- Begleit-Auto/s (4x4-Pickups)
- Benzin
- 2 Hotel-Übernachtungen in Douz
- Voll-Pension mit Bier und Wein bei den Camping-Übernachtungen
- Halb-Pension bei beiden Hotel-Übernachtungen
- Behördliche Autorisation der Reise
- Einheimische Guides/Fahrer

Reisepreis:
4.500 € (Tiefer Süden und Verlorener See)
4.190 € (Sandozeankreuzfahrt)
3.770 € (Sandmeerkreuzfahrt)

Zusatzkosten:
- Flüge nach Tunis oder Djerba
- Transfers zwischen Flughafen und Douz 
- Schiffsan- und -abreise (auf Wunsch statt Flug)
  
Bezahlung:
- 20 % Anzahlung nach Erhalt der Buchungsbestätigung
- Restzahlung bis 30 Tage vor Beginn

Termine:
11.11. - 25.11.2020 "Tiefer Süden und verlorener See" (Corona-bedingt abgesagt)

10. - 24.02.2021 "Tiefer Süden und verlorener See"
 oder:
17. - 28.02.2021 "Sandozeankreuzfahrt"
 und:
17. - 24.02.2021 "Sandmeerkreuzfahrt"

Buchungsschluß:
2 Wochen vor Reisebeginn

Buchung und Reiserücktrittsversicherung:
Bitte benutzen Sie das Online-Anmelde-Formular unter nachstehender Bilder-Gallerie.
Sie erhalten dann umgehend eine Buchungsbestätigung mit Anzahlungsrechnung. Mit dieser können Sie eine Reiserücktrittsversicherung beim Anbieter Ihrer Wahl abschließen.
Wir empfehlen den ADAC oder Europe Assistance.




BILDER ZUR TUNESIEN REISE

Mehr Bilder anschauen

 

Reise-Anmeldung Tunesien: Motorradreise für Sportenduros durchs Dünenmeer

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen